Folgen Sie dem falschen Übungsprogramm?

  • Timothy Sherman
  • 0
  • 2329
  • 121

Warum investieren einige von uns so viel Zeit und Energie in ihr Trainingsprogramm, und das bei so geringen Ergebnissen? Ja, es ist wahr; Einige von uns verbringen viel Zeit damit, nicht zu viel zu erreichen. Jede Menge Schweiß, Engagement und sogar Dollars für eine weniger als wünschenswerte Rendite.

Ich bekomme ständig Briefe, E-Mails und Telefonanrufe von frustrierten Trainierenden. Ich denke, es ist an der Zeit, einen Blick darauf zu werfen, warum das Training nicht immer den gewünschten Ergebnissen entspricht.

Beginnen wir mit einer grundlegenden Übungsphysiologie…

Unser Körper erkennt Bewegung als eine Form von Stress (meistens guter Stress) und wenn wir Stress Unser Körper passt sich lange genug richtig an. Einfach genug. Wir sehen diese physiologischen Anpassungen als Verbesserungen der aeroben Fitness, Kraft, Muskelausdauer, Geschwindigkeit, Kraft und Flexibilität, zusammen mit einer Abnahme des Körperfetts und einer Zunahme der Muskelmasse. Aus rein wissenschaftlicher und akademischer Sicht ist die Veränderung eines Körpers ein relativ einfacher Prozess. In Wirklichkeit wissen wir, dass Einfachheit viel komplexer werden kann, wenn wir erst einmal menschliche Emotionen und einige andere praktische Aspekte in die Mischung einfließen lassen! Werbung

Körper denken nicht, sie passen sich einfach an.

Wenn wir zu viele Kalorien in einen Körper geben, wird er sich anpassen, indem er diese überschüssige Energie in Form von Körperfett speichert. Wenn wir zunehmend schwerere Gewichte heben, sehen wir Anpassungen in Form von größeren und / oder stärkeren Muskeln. Wenn wir ein Aerobic-Programm beginnen, werden wir in den ersten Wochen physiologische Veränderungen feststellen. niedrigerer Blutdruck, niedrigere Ruheherzfrequenz, niedrigere Arbeitsherzfrequenz, geringere Schmerzen nach dem Training, kürzere Erholungszeit, höhere Stoffwechselrate und Veränderungen der Körperzusammensetzung, um nur einige zu nennen - all dies sind Anpassungen an den „Stress“ des Herz-Kreislauf-Systems Übung. Wenn du dich wie ein Distanzläufer ausbildest, wirst du nicht wie ein Bodybuilder aussehen. Auch ein Training wie Mr (oder Miss) Universe macht Sie nicht zu dieser schlanken, waif-artigen Laufmaschine.

Wenn sich ein Körper ändert, gibt es einen Grund. Wenn ein Körper nicht Veränderung, es gibt einen Grund. Und wie ich bereits sagte, müssen wir lernen, unseren Körper zu „steuern“ und herauszufinden, was für uns (persönlich) funktioniert. Einzelne Körper reagieren unterschiedlich auf den gleichen Reiz, daher müssen wir lernen, wie wir unsere eigene Genetik maximieren können. Sehr oft werden wir durch eine weniger emotionale, praktischere und methodischere Herangehensweise an unser Training in viel kürzerer Zeit weitaus bessere Ergebnisse erzielen.

Hier sind ein paar Dinge zu beachten, die Sie beachten sollten, wenn Sie die Übungssache durcharbeiten ...

1. Was funktioniert (im Hinblick auf die Schaffung einer signifikanten physischen Veränderung) und was wir gerne tun, sind oft zwei verschiedene Dinge.

Ja, wir möchten, dass das Training Spaß macht, aber manchmal müssen wir aufhören, danach zu suchen einfach und anfangen zu tun Wirksam. Ich mag Stretching nicht besonders, aber ich kann meine schreckliche Flexibilität nicht verbessern, indem ich kleine Autos auf die Bank drücke. Schwerer Seufzer. Das Dehnen soll für die menschliche Keramikfliese sein. Das Stück Kreide mit den Haaren oben drauf. Ich mag den Prozess nicht immer lieben, aber ich mag die Ergebnisse wirklich. Du magst es vielleicht nicht, Gewichte zu heben, aber du wirst deine Oberkörperkraft nicht aufbauen oder die athletische Form erreichen, die du suchst, indem du jeden Morgen mit deinem Nachbarn einen sanften Spaziergang machst. Werbung

2. Ihr Körper passt sich nur an, wenn es nötig ist.

Wenn Sie Ihren Körper Tag für Tag auf die gleiche Weise stimulieren (dasselbe Training, dieselben Übungen, dasselbe Format, dieselbe Intensität, dasselbe Gewicht, dieselbe Distanz, dieselben Maschinen, dieselbe Dauer), ändert sich nichts, weil es nicht funktioniert. Ich muss nicht. Sie folgen einem Wartungsprogramm. Geben Sie Ihrem Körper einen Grund zur Veränderung und es wird. Einige Leute verfolgen seit Jahren dasselbe Programm und fragen sich, warum sich nichts ändert. Es ist wahr im Leben und im Fitnessstudio; wenn sich nichts ändert, ändert sich auch nichts. Fortschritt ist gut. Abwechslung ist gut. Veränderung ist gut.

Lesen Sie weiter

Was macht glücklich? 20 Geheimnisse von „immer glücklichen“ Menschen
Wie Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten für einen schnellen Karrierewechsel schärfen
So machen Sie es möglich, mit 30 Jahren wieder zur Schule zu gehen (und es ist sinnvoll)
Scrollen Sie nach unten, um mit dem Lesen des Artikels fortzufahren

3. Übertraining.

Viele Menschen trainieren einfach so viel, dass ihr Körper ständig in einem schlechten Zustand ist. Wenn Sie einen bereits gestressten (übertrainierten, verletzten, erschöpften) Körper (durch mehr Bewegung) belasten, bereiten Sie sich auf langfristige Probleme und Frustrationen vor.

Verwechseln Sie nicht Lautstärke mit Qualität. Treffen Sie keine emotionalen Entscheidungen über Ihr Trainingsprogramm. Es ist gut, hart zu trainieren (manchmal) und Clever. Ich hebe nur dreimal pro Woche fünfundvierzig Minuten lang Gewichte, aber ich bin stärker als die meisten der dreiundzwanzigjährigen Fleischköpfe, die sieben Tage die Woche im Kraftraum leben. Nicht weil ich über eine bessere Genetik oder mehr Testosteron verfüge (wie ich es mir wünsche), sondern weil ich weiß, was für meinen Körper am effektivsten ist (im Hinblick auf die Schaffung des richtigen Gleichgewichts zwischen Training, Ernährung und Erholung) und ich meine Physiologie auf die richtige Weise stimuliere. Ich trainiere optimal für mir. Vergiss nicht ... die Anpassung findet statt, wenn du bist nicht Ausbildung. Das Training dient der Stimulation, die Erholungszeit der Anpassung.

4.Ich gehe-durch-die-Bewegungen-es ist.

Ein wenig bekannter wissenschaftlicher Begriff, der lateinisch bedeutet “Sieht aus wie ein Workout, ist es aber nicht”. Es ist ein Zustand, in dem die Leute für ungefähr eine Stunde ins Fitnessstudio gehen und herumtollen, ohne wirklich viel zu tun. Ein paar Gespräche, ein wenig Selbstbewunderung im Spiegel, ein oder zwei Cappuccinos und ein strategisch platziertes Handtuch über der Schulter - sie sind kaum zu übersehen. Jedes Fitnessstudio hat mindestens zehn davon. Sie sind in Australien umgangssprachlich als… Wichser bekannt. Es gibt auch eine andere Gruppe wohlmeinender Leute, die oft trainieren, aber einfach nicht hart genug trainieren, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Werbung

Natürlich müssen wir sicher und intelligent trainieren, und ja, wir müssen eine Trainingsbasis aufbauen, bevor wir uns dem nähern können heftig Aber manchmal müssen wir einfach unseren Körper dazu zwingen, sich anzupassen. Wenn Ihnen das, was Sie während Ihres Trainings tun, leicht fällt, sollten Sie nicht damit rechnen, dass sich physiologische Veränderungen bemerkbar machen. Einfach Das mag Spaß machen, ist aber nicht wirklich produktiv, wenn es darum geht, einen Körper zu verändern. Wenn Sie eine Veränderung sehen wollen, fühlen Sie sich unwohl. Häufig. Töte dich nicht selbst, aber weiche auch den harten Dingen nicht aus.

5. Alle anderen Sachen.

Natürlich gibt es viele Variablen im Prozess der Erschaffung Ihres besten Körpers, und Bewegung ist nur eine davon. Wenn Sie trainiert haben, aber Ihre Ernährung ein Albtraum ist (Überernährung, Unterernährung, sporadisches Essen, Lebensmittel von schlechter Qualität), sind Ihre Ergebnisse bestenfalls durchschnittlich. Andere Faktoren, die das Training sabotieren oder behindern können, sind: Alkohol, Drogen, Schlafmangel, Stress und Medikamente. Trainieren Sie nicht wie ein Olympionike, wenn Sie einen Lebensstil leben, der Ihren Trainingszielen widerspricht.

Wenn Sie (zum Beispiel) mehr Kalorien verbrauchen, als Sie verbrauchen, werden Sie keine Muskeln aufbauen, weil sie kein Gas im Tank haben. Umgekehrt, wenn Sie mehr konsumieren, als Sie jeden Tag ausgeben, werden Sie nicht schlanker, egal wie gut Sie trainieren oder wie viel Cardio Sie treiben. Sie werden fitter sein, aber Sie werden immer noch fett sein.

6. Das falsche Programm.

Aus einer Vielzahl von Gründen folgen derzeit Tausende und Abertausende einem Programm, das für sie weniger als ideal, wenn nicht sogar völlig ungeeignet ist. Werbung

Wenn Sie in praktisch jedes Fitnessstudio gehen, werden Sie Dutzende von Menschen (mit unterschiedlichen Körpern, Zielen und Bedürfnissen) sehen, die im Wesentlichen dem gleichen "allgemeinen" Programm folgen. Das nennt man Faulheit, Ignoranz, mangelnde Professionalität und Ich-kümmere-mich-nicht-wirklich, seitens der Instruktoren, die diese Programme einstellen. Wenn Ihr Programm nicht speziell für Sie entwickelt wurde (von jemandem, der sich auskennt), dann ist es nicht das Beste Strategie für Sie.

Das heißt nicht, dass Ihr Programm keinen Wert hat, aber warum sollten Sie sich mit OK begnügen, wenn Sie ein Ideal haben können? Ihr Programm sollte auf Ihr Alter, Ihre Ziele, Ihren Körpertyp, Ihr aktuelles Fitnessniveau, Ihre Trainingshistorie, Ihren Gesundheitszustand und Ihre Verletzungen abgestimmt sein. Wenn Sie Ihr aktuelles Trainingsprogramm auf Seite 72 gefunden haben Gepolstert und zerrissen, dann tust du dir keinen Gefallen. Dasselbe gilt, wenn Sie Ihr Programm von Ihrem Cousin Guido, dem Panelbeater, erhalten haben, der 1992 bei dieser Bodybuilding-Show Zweiter wurde. Derselbe, der mit neunzehn Jahren drei Monate lang in einem Fitnessstudio gearbeitet hat.

Also ... vielleicht ist es Zeit für eine Veränderung.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfe, Ratschläge und Empfehlungen, die alle Aspekte Ihres Lebens verbessern können.
Eine riesige Quelle praktischen Wissens über die Verbesserung der Gesundheit, das Finden von Glück, das Verbessern der Leistung einer Person, das Lösen von Problemen in ihrem persönlichen Leben und vieles mehr.