Nachdem ich dies gelesen hatte, fing ich an, weniger zu sprechen und mehr zuzuhören…

  • Joseph McCoy
  • 0
  • 1743
  • 222

Wir wurden mit einem sehr kostbaren Geschenk gesegnet, meine Freunde: dem Geschenk des Sprechens. Das Geschenk der Sprache. Die Gabe, unsere Gefühle, Emotionen, Ideen oder Pläne in so genannten Worten ausdrücken zu können. Aber leider, wie bei jedem Geschenk, kann ein übermäßiger Gebrauch zu unerwarteten Ergebnissen führen.

Ausgeglichenes Sprechen und Zuhören sind in unserer Welt unabdingbar. Das Geräusch nutzloser Worte, die viele von uns wegwerfen, um die Aufmerksamkeit eines anderen in den Griff zu bekommen, erzeugt einen dichten Nebel, der es wirklich schwierig macht, sich tatsächlich zu verstehen. Ironischerweise können wir umso weniger kommunizieren, je mehr wir reden.

Lesen Sie weiter über diese 6 Vorteile, wenn Sie weniger sprechen und mehr zuhören und Ihre Kommunikation mit der Welt verbessern. Werbung

Erst denken, dann sprechen

So offensichtlich und doch so wenig genutzt. Unter dem Impuls von “die Bühne betreten,” Um zu sprechen, bevor der andere seine Bewegungen ausführen kann, öffnen wir oft den Mund, ohne wirklich zu wissen, was wir sagen werden. Manchmal improvisieren wir und es kann sich als richtig herausstellen. Aber die meiste Zeit schreien wir nur nach dem Zufallsprinzip über ein Thema, ohne dass ein Qualitätsbeitrag zur Konversation geleistet wird. Das Ergebnis: Niemand hört uns wirklich zu.

Atme tief durch, bevor du antwortest, egal wie “dringend” Die Antwort mag aussehen. Denken Sie eine Weile nach. Denken Sie daran, dass der Gedanke, den Sie wirklich haben, viele Optionen hat, nicht nur eine. Nachdenken und Ihre Antwort wird nicht nur gut durchdacht sein, sondern die Menschen werden eher geneigt sein zuzuhören.

Hören Sie zu, bevor Sie zu den Schlussfolgerungen springen

Wieder die “brauchen für die Geschwindigkeit” unserer heutigen Welt zwingt uns oft, unsere Interaktionen zu vereinfachen, bis sie unbrauchbar werden. Mit nur wenigen Wörtern oder Sätzen schaffen wir oft eine Perspektive auf eine Sache oder eine Person, die einfach ungenau sein kann, weil wir uns nicht die Zeit genommen haben, zuzuhören. Werbung

Zuhören bedeutet nicht nur, dem anderen die Zeit zu geben, seine Rede zu beenden, sondern auch die Übung von “Ausleihen” seine Perspektive. Zuhören bedeutet, Dinge tatsächlich aus ihrer Sicht zu sehen.

Beschränken Sie sich auf das, was wichtig ist

Das berüchtigte “Informationsüberlastung” Bei der Internetrevolution geht es nicht um die Menge der verfügbaren Informationen. Aber nur über die Relevanz dieser Informationen. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Facebook-Timeline aktualisieren, einen Blogbeitrag veröffentlichen oder einfach den Mund aufmachen, um etwas zu sagen, trägt dies zu diesem Nebel bei. Haben Sie jemals versucht zu überlegen, ob das, was Sie sagen werden, wirklich so wichtig ist? Manchmal IST Schweigen wirklich Gold…

Lesen Sie weiter

10 kleine Änderungen, damit sich Ihr Haus wie zu Hause fühlt
Wie Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten für einen schnellen Karrierewechsel schärfen
So machen Sie es möglich, mit 30 Jahren wieder zur Schule zu gehen (und es ist sinnvoll)
Scrollen Sie nach unten, um mit dem Lesen des Artikels fortzufahren

Der Grund dafür ist, dass wir nur reden, um unsere Stimmen zu hören, egal ob wir dies laut tun, indem wir E-Mails schreiben oder unser Twitter aktualisieren. Stellen Sie sich vor, wie leise es draußen wäre, wenn wir uns nur auf das beschränken könnten, was wirklich wichtig ist. Werbung

Andere besser kennenlernen

Und das bedeutet, Dinge zusammen zu machen, nicht nur über Dinge zusammen zu reden. Von der Couch aufstehen und ein kurzes Team-Joggen machen, zusammen den Sonnenuntergang beobachten, leise ein Spiel spielen oder etwas essen. All dies sind Handlungen, die neben dem Hauptnutzen des Lebensgenusses auch ein sekundäres, sehr wichtiges Ergebnis haben: Sie helfen Ihnen, andere Menschen besser zu verstehen.

Eine bessere Realität schaffen

Wenn Sie weniger sprechen, tun Sie mehr. Es ist offensichtlich. Ihr Fokus wechselt vom Reden zum Tun. Während es wichtig ist, zu sprechen und Gefühle auszudrücken, ist das Tun gleichermaßen wichtig. Wenn Sie 5 Minuten am Tag nicht sprechen können, haben Sie in einem Monat 30 Tage x 5 Minuten = 150 Minuten, zweieinhalb Stunden für sich. Was würdest du mit dieser Zeit machen??

Was auch immer du willst, natürlich. Sie können ins Fitnessstudio gehen, für Ihren Ehepartner kochen, etwas in der Garage basteln, jemanden coachen, einem Nachbarn helfen, wie Sie es nennen. Solange es Ihr Ziel ist, die Welt zu einem besseren Ort zu machen, wird es immer besser sein, zu sprechen. Werbung

Schreib mehr

Es ist immer noch eine Form, sich auszudrücken, aber es hat ein paar Vorteile. Wenn Sie schreiben, sind Sie verantwortungsbewusster. Geschriebene Wörter halten mehr als gesprochene Wörter. Außerdem werden Sie Ihren Geist ohne die Hilfe eines anderen Menschen klären. Schreiben in einem Tagebuch oder Bloggen, solange Sie die Regel Nummer eins dieser Liste befolgen, (“überlege, bevor du es tust”).

Und wenn Sie schreiben, wird etwas sehr Interessantes passieren: Sie werden dazu gezwungen sein “Hör mal zu” zu dir selbst. Sie werden Ihren eigenen Gedanken und Gefühlen ausgesetzt sein. Sie lernen sich besser kennen. Genauer gesagt, werden Sie feststellen, wer Sie sind.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfe, Ratschläge und Empfehlungen, die alle Aspekte Ihres Lebens verbessern können.
Eine riesige Quelle praktischen Wissens über die Verbesserung der Gesundheit, das Finden von Glück, das Verbessern der Leistung einer Person, das Lösen von Problemen in ihrem persönlichen Leben und vieles mehr.