Vorlage für intelligente Ziele, mit deren Hilfe Führungskräfte auf einfache Weise zum Erfolg gelangen

  • Brett Ramsey
  • 0
  • 3434
  • 594

Kürzlich schrieb ich darüber, wie SMART-Ziele für Sie funktionieren, und erklärte, warum “Warum” war das fehlende Teil der SMART-Zielformel. In diesem Artikel werde ich Sie durch die Schritte zur Verwendung von SMART-Zielen führen, um Ihre Ziele als Leiter eines Teams von Mitarbeitern zu erreichen, und Ihnen eine SMART-Zielvorlage geben, mit der Sie sicherstellen können, dass Ihre Ziele erreicht werden.

Inhaltsverzeichnis

  1. So verwenden Sie SMART Goals als Führungskraft
  2. Die SMART Goal-Vorlage eines Führers
  3. Zusammenfassung
  4. Weitere Ressourcen zum Setzen und Erreichen von Zielen

So verwenden Sie SMART Goals als Führungskraft

Anders als bei der Verwendung von SMART-Zielen für Ihre individuellen Ziele erfordert das Schreiben von SMART-Zielen als Führungskraft das, was als "Ziel" bezeichnet wird “Buy-In” von Ihrem Team.

Oft hat eine Führungskraft eine Reihe von Zielen, die sie erreichen möchte, sie hat diese Ziele klar im Kopf, aber sie erreichen ihre Ziele nicht, weil sie diese Ziele nicht auf eine Weise kommunizieren, die ihr Team motiviert.

Ohne das Buy-In ihres Teams können diese Ziele nicht erreicht werden, egal wie intelligent sie sind oder wie motivierend sie für den Leader sind.

Als Führungskraft können Sie Folgendes tun, um sicherzustellen, dass Ihre Ziele erreicht werden.

1. Machen Sie Ihre Ziele so einfach und klar wie möglich.

Vor ein paar Jahren habe ich für eine große Autofirma gearbeitet. Das Unternehmensziel für das Jahr war es, sieben Millionen Autos zu verkaufen und der siebtgrößte Autohersteller der Welt zu werden. Dieses Ziel wurde allen Mitarbeitern des Unternehmens so mitgeteilt, dass jedem Mitarbeiter klar war, wie seine Bemühungen zur Erreichung dieses Ziels beitragen würden.

Von den Produktionsstätten auf der ganzen Welt bis zu den Abteilungen Einkauf, Finanzen, Verkauf und Marketing. Jede Abteilung hat sich für das Ziel entschieden, weil die Führungskräfte des Unternehmens das Ziel so kommunizierten, dass jeder genau verstand, was von ihm verlangt wurde und was genau das Ziel war.

An jeder Abteilungswand befanden sich zwei große Zahlen- “7/7”. Dies war eine tägliche Erinnerung an alle Mitarbeiter des Unternehmens, dass es ihr Ziel für das Jahr war, 7 Millionen Autos zu bauen und der siebtgrößte Hersteller der Welt zu werden. Sie haben ihr Ziel erreicht.

Unabhängig davon, ob Sie Anführer eines großen multinationalen Unternehmens oder CEO eines kleinen Start-ups mit fünf Mitarbeitern sind, müssen Sie sicherstellen, dass das von Ihnen für Ihre Mitarbeiter festgelegte Ziel klar ist, und genau angeben, inwiefern sie zur Erreichung dieses Ziels beitragen Dieses Ziel ist wirklich wichtig.

Ein klassischer Fehler, den ich oft sehe, ist, dass jede Abteilung andere Ziele verfolgt und keines dieser Ziele das Gesamtziel des Unternehmens für das Jahr widerspiegelt.

Ein Beispiel hierfür ist, dass die Personalabteilung das Ziel hat, die Fluktuation auf unter 20% zu senken, und die Verkaufsabteilung das Ziel hat, den Umsatz um 15% zu steigern. Diese Ziele vermitteln den Mitarbeitern nicht, wie ihre Bemühungen zum Gesamtziel des Unternehmens für das Jahr beitragen werden. Sie mögen klar sein, haben aber keinen offensichtlichen Bezug zum Gesamtziel des Unternehmens.

2. Beginnen Sie mit dem Gesamtziel

Anstatt einzelne Ziele auf Abteilungsebene festzulegen, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass allen klar ist, was das Team oder das Gesamtziel des Unternehmens für das Jahr ist. Nehmen wir an, das Gesamtziel des Unternehmens ist es, einen Marktanteil von 5% zu erreichen. Dieses Ziel würde allen Teammitgliedern in allen Abteilungen mitgeteilt. Werbung

Sobald sich alle über das Ziel im Klaren sind, besteht der nächste Schritt darin, jedes Teammitglied oder jede Abteilung aufzufordern, wie sie zur Erreichung dieses Ziels beitragen.

Ihre Personalabteilung könnte sagen “Indem wir die Fluktuation auf unter 20% halten, reduzieren wir die Unterbrechungen, die durch die Schulung neuer Mitarbeiter verursacht werden, und tragen dazu bei, das ganze Jahr über die Konsistenz aufrechtzuerhalten.”

3. Die “Was ist drin für mich?” Prinzip

Ob es uns gefällt oder nicht, die Menschen werden immer eine neue Initiative aus der Perspektive von sehen “Was ist drin für mich?” Wir möchten vielleicht glauben, dass unser Team und die Menschen um uns herum durch einen anderen höheren moralischen Zweck motiviert sind, aber unsere natürliche menschliche Reaktion ist immer darauf beschränkt “Was ist drin für mich?”

Zum Beispiel könnte Ihr Team durch einen moralischen Zweck, die Gesundheit und das Wohlergehen Ihrer Kunden motiviert sein. Aber die Motivation für Ihre Mitarbeiter ist die Art und Weise, wie sie sich für andere gut fühlen, und das ist immer noch ein persönliches Motiv und kein höherer moralischer Zweck.

Sie müssen die Motivation Ihres Teams berücksichtigen. Einige Mitglieder Ihres Teams werden von Geld motiviert, andere von der Möglichkeit, befördert zu werden, und andere davon, wie sich das Ziel auf die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben auswirkt. All diese Motive müssen angesprochen werden, indem Sie Ihrem Team das Ziel mitteilen.

Wenn Sie dies akzeptieren, um die Besonderheiten des Ziels zu beschreiben, können Sie es so gestalten, dass es Ihr Team motiviert. Wenn Ihr Team beispielsweise von der Möglichkeit motiviert ist, befördert zu werden, sollten Sie das Ziel speziell festlegen, um Ihrem Team zu zeigen, wie es durch das Erreichen dieses Ziels seine Karriereziele verbessern kann.

4. Kommunizieren Sie Ihre Ziele häufig

Sobald Sie das Ziel klar und konkret erklärt haben, müssen Sie es Ihrem Team gegenüber weiter ausdrücken.

Während der jährlichen Planungsperiode eines Unternehmens ist häufig ein reger Betrieb zu beobachten, und sobald die Akzeptanz des Ziels oder der Zielsetzung erreicht ist, erfolgt kaum oder keine weitere Kommunikation über das Ziel. Jeder kehrt zu seiner täglichen Arbeit zurück und schon bald sind alle Gedanken und Motive, das Ziel zu erreichen, vergessen.

Die Verantwortung eines Leiters gegenüber dem Ziel besteht darin, den Zweck des Ziels und die Motivation für das gesamte Team kontinuierlich zu stärken. Versuchen Sie, jeden in Ihrem Team wöchentlich an das Ziel zu erinnern. Geben Sie Ihrem Team regelmäßig Feedback darüber, wie es auf dem Weg zum Ziel ist, und erinnern Sie es daran, warum es das Ziel erreicht.

Jedes Mal, wenn Tim Cook interviewt wird oder einen Vortrag hält, gibt er immer an, dass es das Ziel von Apple ist, großartige Produkte herzustellen. Sie wissen einfach, dass jede Abteilung bei Apple diesen Zweck erfüllt. Jeder einzelne Mitarbeiter konzentriert sich darauf, großartige Produkte herzustellen. Das Beispiel von Tim Cook ist ein gutes Beispiel, dem man folgen kann. Geben Sie bei jeder Gelegenheit Ihr Ziel oder Ihren Zweck an.

5. Meilensteine ​​setzen

So offensichtlich es auch klingt, ich sehe nur sehr wenige Unternehmen und Führungskräfte, die klare, spezifische Meilensteine ​​für ihre Ziele setzen.

Die meisten Ziele sind in Quartale unterteilt. Gegen Ende eines Quartals geraten die Führungskräfte einer Organisation in Panik, weil sie nicht auf dem Weg sind, ihren vierteljährlichen Meilenstein zu erreichen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass durch regelmäßige Kommunikation der Fokus nicht auf dem Ziel liegt. Werbung

Teilen Sie das Ziel stattdessen in wöchentliche und monatliche Meilensteine ​​auf. Erinnern Sie Ihr Team bei Bedarf jeden Tag daran, was Sie in dieser Woche und in diesem Monat erreichen möchten, damit Sie nach Ablauf eines Quartals genau wissen, was getan werden muss, um sicherzustellen, dass Sie den gesamten Meilenstein erreichen.

6. Motivieren Sie regelmäßig Ihre Teammitglieder

Als ich ein junger Autoverkäufer war, hatte unser Verkaufsleiter ein großes Whiteboard in seinem Büro. Auf diesem Whiteboard befanden sich das Monatsziel des Teams, das Quartalsziel und das Jahresziel. Die aktuellen wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Verkäufe jedes Verkäufers befanden sich ebenfalls auf diesem Whiteboard.

Jeden Morgen hatten wir eine 15-minütige Teambesprechung, um zu besprechen, welche Verkäufe wir an diesem Tag erwartet hatten und wie wir am besten vorgehen sollten, um den Verkauf zu erzielen. Der Fokus des Vertriebsleiters lag immer auf der aktuellen Situation und erinnerte uns immer daran, wo wir waren und warum wir es taten. Während der zwei Jahre war ich Mitglied dieses Teams; Wir haben alle Verkaufsrekorde des Unternehmens gebrochen und waren das beste Verkaufsteam der Gruppe.

Dies lag an der Klarheit unserer Ziele und den täglichen Erinnerungen daran, wo wir waren und wo wir sein mussten. Jedes Mal, wenn ich das Büro meiner Verkaufsleiter besuchte, wurde ich an meine Ziele, die Ziele unseres Teams und die Maßnahmen erinnert, die zur Erreichung unserer Ziele erforderlich waren. Es war ein großartiger Anreiz.

Wenn es darum ging, unser Team zu motivieren, wusste unser Verkaufsleiter genau, was jedes Teammitglied motivierte. Unsere Spitzenverkäuferin Claire war von Geld motiviert, und unser Verkaufsleiter gab ihr einen Anreiz, indem er ihr einen Bonus schenkte, wenn sie in diesem Monat mehr Autos verkaufte als im Vormonat. Das Auto, das ich fuhr, hat mich motiviert.

Mein Verkaufsleiter hat mir oft Anreize geboten, ein Wochenende lang ein "spezielles" Auto zu benutzen, wenn ich mein Ziel verfehlt habe. Ich erinnere mich immer noch daran, dass ich einen Monat hart gearbeitet habe, um mein Ziel zu erreichen, damit ich in diesem Monat mit einem Range Rover Vogue SE an der British Rally Championship teilnehmen konnte. Unnötig zu erwähnen, dass ich mein Ziel übertroffen und drei Tage lang in einem luxuriösen SUV durch die walisische Landschaft gefahren bin.

Lesen Sie weiter

15 Persönliche Arbeitsziele, mit denen Sie sich von Ihren Kollegen abheben
Festlegen des SMART-Ziels für dauerhafte Änderungen im Leben
So nutzen Sie SMART Goal, um im Leben höchst erfolgreich zu sein
Scrollen Sie nach unten, um den Artikel weiterzulesen

Als Führungskraft liegt es in Ihrer Verantwortung, zu wissen, was jedes Mitglied Ihres Teams motiviert, und dies zu nutzen, um den Fokus und die Motivation auf das Ziel zu richten.

7. Seien Sie transparent

Einer der häufigsten Gründe, warum Ziele nicht erreicht werden, ist mangelnde Transparenz. Je größer das Unternehmen ist, desto größer ist die Versuchung, Informationen zwischen Abteilungen aufzuteilen.

Häufig denken Führungskräfte, dass das Finanzteam das Umsatzziel nicht kennen muss und dass das Vertriebsteam die Umsatzziele der HR-Mitarbeiter nicht kennen muss. Wenn Sie diese Ziele unterteilen, verlieren Sie Transparenz und es kann die Fähigkeit der Teams beeinträchtigen, zusammenzuarbeiten, um ihre Ziele zu erreichen.

Wenn der Marketingmanager und der Personalmanager die Ziele des anderen kennen, arbeiten sie viel eher zusammen, um die Ziele des anderen zu erreichen. Der Marketing Manager wird hart arbeiten, um sein Team motiviert zu halten und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass es geht. Ebenso wird die Personalabteilung alles daran setzen, die Marketingabteilung bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen.

8. Erstellen Sie ein jährliches Zielbuch

Wenn wir persönliche Ziele erstellen, ist es der beste Rat, unsere Ziele aufzuschreiben. Ein guter Weg, um sicherzustellen, dass sich Ihr Team für Ihre Ziele entscheidet und vollständige Transparenz gewährleistet ist, ist die Erstellung eines jährlichen Torbuchs.

Dieses Buch beschreibt die Ziele, die Sie für Ihr Unternehmen haben, warum Sie sie erreichen und was passieren wird, wenn Sie es erreichen. Es wird auch detailliert beschrieben, wie jede Abteilung in Ihrem Unternehmen zu diesen Zielen beitragen kann und welche Ziele sie für das Jahr haben. Werbung

Dieses Buch wird allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt, damit sie genau wissen, was Sie erreichen möchten, warum und wie jede Abteilung in der Organisation zur Erreichung dieses Ziels beitragen kann.

Dieses Buch schafft Transparenz zwischen allen Abteilungen und beseitigt alle Schwierigkeiten, die durch die Unterteilung in Ihrer Organisation verursacht werden.

Das Erstellen des jährlichen Zielbuchs ist für Sie als Führungskraft zwar mit mehr Arbeit verbunden, die Vorteile in Bezug auf Buy-in und Transparenz werden Ihre Bemühungen jedoch mehr als belohnen.

9. Geben Sie regelmäßig Feedback zur Zielerreichung

Als Führungskraft sind Sie für die Kommunikation des Ziels verantwortlich. Diese Verantwortung endet jedoch nicht, wenn Sie sie mitgeteilt haben.

Es liegt in Ihrer Verantwortung, Ihr Team ständig an das Ziel zu erinnern und ein kontinuierliches Feedback zu geben, wie sich jedes Mitglied Ihres Teams entwickelt und wie es zur Erreichung des Ziels beiträgt.

10. Filtern Sie Ihre Entscheidungen

Filtern Sie Ihre Entscheidungen anhand des Prismas, wie Ihre Entscheidung am besten zur Erreichung Ihrer Ziele beiträgt. Eine Möglichkeit, sich selbst und Ihr Team für Ihre Ziele zur Rechenschaft zu ziehen, besteht darin, jede Entscheidung durch das Prisma Ihrer Ziele zu führen.

Bevor Sie eine Entscheidung treffen, fragen Sie sich und Ihr Team, wie diese Entscheidung zur Erreichung des Ziels beiträgt. Verwenden Sie Fragen wie “Was wäre der beste Weg, um das Ziel zu erreichen? Wenn eines Ihrer Ziele beispielsweise darin besteht, die Kosten zu senken, der Computer Ihres Designers jedoch ersetzt werden muss, stellen Sie die Frage “könnten wir weitere sechs Monate aus diesem Computer bekommen?”

Oft halten wir uns blindlings an die Konventionen, weil dies immer so gemacht wurde, in diesem Fall alle zwei Jahre. Es kann jedoch möglich sein, den Computer für ein weiteres Jahr zu nutzen, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen.

Wenn das Ziel jedoch darin besteht, die Produktivität Ihres Teams zu steigern, kann ein schnellerer Computer möglicherweise den Konstruktionsprozess beschleunigen und so die Produktivität Ihres Konstruktionsteams verbessern.

Die Ausrichtung Ihrer Entscheidungsfindung auf das Prisma, wie Sie Ihre Ziele am besten erreichen, hilft dabei, sich weiterhin auf die Ziele zu konzentrieren, und wenn Sie Ihr Team in den Entscheidungsprozess einbeziehen und verstehen, dass die Entscheidung die Zielerreichung am besten erfüllen muss, hilft dies Halten Sie das Buy-in Ihres Teams aufrecht.

Die SMART Goal-Vorlage eines Führers

Im Folgenden finden Sie eine schrittweise Anleitung für eine SMART-Zielvorlage, damit Sie SMART-Ziele effektiver nutzen können:

1. Seien Sie genau über Ihr Ziel

Stellen Sie sicher, dass allen Mitgliedern Ihres Teams klar ist, was Sie erreichen möchten. Werbung

Kommunizieren Sie das Ziel in einer möglichst einfachen Sprache (keine lateinischen oder vagen Wörter) und stellen Sie sicher, dass jeder, unabhängig von seiner Position in Ihrem Team oder Ihrer Organisation, klar versteht, was Sie erreichen möchten.

2. Stellen Sie sicher, dass jedem Mitglied Ihres Teams klar ist, welchen Beitrag es zum Ziel leistet und wie er gemessen wird

Wenn Sie Ihrem Team Ihr Ziel mitgeteilt haben, vereinbaren Sie eine Einzelbesprechung, um jedem Mitglied Ihres Teams zu erklären, wie sein Beitrag gemessen wird. Machen Sie sich außerdem klar, welche Meilensteine ​​Sie überwachen werden. Stellen Sie sicher, dass Ihr Team akzeptiert und versteht, wie seine Leistung gemessen wird.

3. Stellen Sie klar, wofür jedes Teammitglied verantwortlich ist.

Jedem einzelnen Mitglied Ihres Teams muss die Verantwortung für einen Teil des Ziels übertragen werden. Sie sollten einen klaren Aktionsplan haben.

Ob der Praktikant nun aufgefordert wird, den Fortschritt der Meilensteine ​​zu überwachen, oder ob Ihr leitender Designer dafür verantwortlich ist, sicherzustellen, dass das Bildmaterial für das Produktdesign rechtzeitig fertiggestellt wird. Jedes einzelne Mitglied Ihres Teams muss für etwas verantwortlich sein, um die Teilnahme aller sicherzustellen.

4. Stellen Sie sicher, dass alle glauben, dass das Ziel realistisch ist

Wenn Sie in der Vergangenheit Ihre Ziele nicht erreicht haben, müssen Sie Ihrem Team mitteilen, dass diesmal kein Fehler vorliegt. Jeder muss hinter das Ziel kommen und jeder muss wissen, dass mit Mühe, Ausdauer und harter Arbeit das Ziel erreicht werden kann.

Alle Ziele müssen herausfordern, aber auch realistisch sein. Wenn Ihr Team nicht glaubt, dass das Ziel erreicht werden kann, werden Sie nicht die erforderlichen Anstrengungen unternehmen, um Ihr Ziel zu erreichen. Als Führungskraft müssen Sie Ihrem Team zeigen, dass es erreichbar ist.

5. Machen Sie die Frist klar

Das Ziel muss zeitgebunden sein. Wann Sie erwarten, dass das Ziel erreicht wird, muss sehr deutlich gemacht werden. Die Fristen für Ihre Meilensteine ​​und die eventuelle Erreichung des Ziels müssen allen Ihren Teammitgliedern mitgeteilt werden.

Konsequentes Feedback und Erinnerungen sollten Teil Ihrer täglichen Gewohnheit werden. Dieser Fokus ist ein Schlüsselelement, um selbst die schwierigsten Ziele zu erreichen.

BONUS: Holen Sie sich das Buy-in Ihres gesamten Teams, indem Sie die Motivatoren Ihrer einzelnen Teammitglieder ansprechen

Als Führungskraft müssen Sie verstehen, was Ihre Teammitglieder motiviert. Stellen Sie sicher, dass die Art und Weise, wie Sie Ihr Ziel kommunizieren, die individuellen Motivationspunkte Ihrer Teammitglieder berührt.

Denken Sie daran, Menschen sind anders. Einige sind vom Geld motiviert, andere von dem Wunsch, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Verstehen Sie diese Motivatoren und stellen Sie sicher, dass Sie bei der Kommunikation mit Ihrem Team deren Motivationsknöpfe drücken.

Zusammenfassung

Als Führungskraft müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Ziele Ihrem Team klar mitgeteilt werden (Spezifisch) und Sie geben regelmäßig Feedback zu Leistung und Leistung (Gemessen). Jedes Teammitglied muss sich darüber im Klaren sein, welche Verantwortlichkeiten es für die Erreichung der Ziele hat (Verantwortlich) und sie sollten verstehen, wie die Ziele erreicht werden (Realistisch) und bis wann (Zeitgesteuert).

Aber es hört hier nicht auf. Gute Führungskräfte verstehen, was ihr Team motiviert, und nutzen dies, um sich bei allen Teammitgliedern für das Erreichen des Ziels zu engagieren. Die konsequente Motivation der Führungskraft trägt dazu bei, den Fokus, die Energie und die Begeisterung für das Erreichen der Ziele zu bewahren.

Um eine Unterteilung zu vermeiden, werden die verschiedenen Teams gleichzeitig dazu ermutigt, zusammenzuarbeiten, um die Ziele zu erreichen, indem sichergestellt wird, dass alle Ziele in der Organisation transparent sind.

Weitere Ressourcen zum Setzen und Erreichen von Zielen

  • Wie SMART Goal Setting bleibende Veränderungen in Ihrem Leben bewirkt
  • So nutzen Sie SMART Goal, um im Leben höchst erfolgreich zu sein
  • Wie das Setzen persönlicher Ziele Sie zu einem größeren Leistungsträger macht
  • 15 Persönliche Arbeitsziele, mit denen Sie sich von Ihren Kollegen abheben

Fotonachweis: Pexels über pexels.com




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfe, Ratschläge und Empfehlungen, die alle Aspekte Ihres Lebens verbessern können.
Eine riesige Quelle praktischen Wissens über die Verbesserung der Gesundheit, das Finden von Glück, das Verbessern der Leistung einer Person, das Lösen von Problemen in ihrem persönlichen Leben und vieles mehr.