Wie ist es mit Ihnen?

  • Michael Waters
  • 0
  • 2541
  • 482

Vor einer Woche erhielt ich eine Nachricht von einem Blog-Leser. Er bemerkte, dass meine Einträge in letzter Zeit länger waren, und als er versuchte zu lesen, war er faul, weiterzumachen. Er schlug vor, ich solle kürzere Versionen meiner Artikel für beschäftigte und faule Leute wie ihn erstellen. Werbung

Mein Gastbeitrag auf Lifehack umfasst ungefähr 1-2.000 Wörter, während die auf meinem Blog durchschnittlich 3.000 Wörter umfassen. Ich schreibe nicht absichtlich lange oder kurze Posts - ich schreibe, was benötigt wird, um die Nachricht zu übermitteln. Wenn ich denke, dass es dem Leser hilft, mehr Details einzutragen, werde ich es tun. Mein Ziel in jedem Beitrag ist es, dem Leser den größtmöglichen Nutzen zu bieten.

Als ich die Mail zum ersten Mal las, kam mir der erste Gedanke, dass diese Person wie ein Selbsthilfe-Junkie wirkt. Ein Junkie ist jemand mit einem Drogenproblem. Ein Selbsthilfe-Junkie bezieht sich auf jemanden, der sich (in seiner Freizeit) der Selbsthilfe hingibt und keine Maßnahmen ergreift. Während meiner persönlichen Entwicklungsreise als Blogger und Coach bin ich auf eine Reihe von Selbsthilfe-Junkies gestoßen, so dass ich in der Lage bin, die verräterischen Zeichen auszusieben. Bist du ein Selbsthilfe-Junkie? Hier sind 9 Möglichkeiten, um festzustellen, ob Sie: Werbung

  1. Sie lesen Selbsthilfe, ohne Maßnahmen zu ergreifen. Sie lesen ab und zu Selbsthilfeblogs, Bücher und besuchen sogar Selbsthilfeseminare. Sie sind mit den verschiedenen Autoren und Lehren der Branche weitgehend vertraut. Von allem, was Sie gelesen haben, haben Sie jedoch wenig bis gar nichts getan, um das Gelesene anzuwenden. Anstatt nur die ganze Zeit zu lesen, ist es möglicherweise sinnvoller, sich zu fragen, warum Sie lesen und was Sie mit den Informationen tun möchten, die Sie erhalten. Wie bei jeder Aktivität ist es wichtig, dies mit Absicht zu tun.
  2. Sie diskutieren gerne über Selbsthilfe, handeln aber nicht danach. Sie lesen nicht nur über Selbsthilfe, sondern sprechen auch darüber. Sie interagieren mit den Autoren und fragen ab und zu nach Rat. In den von Ihnen gelesenen Selbsthilfeblogs geben Sie gelegentlich Kommentare ab, tauschen Ihre Gedanken aus und engagieren sich mit der Community. Manchmal redest du sogar mit deinen Freunden darüber. Nachdem Sie den Rat erhalten haben, tun Sie jedoch nichts. Es bleibt außer Kraft. Wann haben Sie vor, Maßnahmen zu ergreifen? Vielleicht fangen Sie mit dem an, was Sie wollen und wann Sie es erreichen wollen. Erstellen Sie Ihren Aktionsplan und handeln Sie danach.
  3. Sie lesen, um zu lesen. Sie legen Wert darauf, jedes Selbsthilfebuch, jeden Blog und jeden Post zu lesen, auf den Sie stoßen, auch wenn es sich um ein Thema handelt, das in Ihrem Leben keine Relevanz oder Bedeutung hat. Hat es jedoch irgendeinen Zweck? Es ist möglicherweise nützlicher, wenn Sie sich für das, was Sie lesen, entscheiden und nur dann lesen, wenn es sich auf das bezieht, was Sie gerade durchmachen. Was noch wichtiger ist, machen Sie es sich zum Ziel, das Gelesene mit der Aktion / Anwendung zu verfolgen (siehe Nr. 1 und Nr. 2)..
  4. Sie behandeln Selbsthilfe als Freizeit. Es ist in Ordnung, in Ihrer Freizeit Selbsthilfebücher / Blogs zu lesen. Sie behandeln die Selbsthilfe jedoch nur als Freizeitbeschäftigung und beabsichtigen nie, nach dem Lesen etwas zu unternehmen. Selbsthilfe ist jedoch mehr als nur ein Füllstoff oder eine Bereicherung. Es ist ein wichtiges Hilfsmittel, um es bestmöglich zu leben. Wie sehen Sie Selbsthilfe und welche Rolle möchten Sie in Ihrem Leben spielen? Ihre Antwort auf diese Frage bestimmt die Art der Ergebnisse, die Sie daraus erhalten.
  5. Selbsthilfe ist Ihre Ausweichmöglichkeit. So ironisch es auch scheinen mag, manche Menschen lesen Selbsthilfe, um Probleme in ihrem Leben nicht zu behandeln. Sie suchen Zuflucht darin. Sie denken, über Selbsthilfe zu lesen, ergreift Maßnahmen. Natürlich ist das eine fehlerhafte Vorstellung und im Grunde nur eine Täuschung. Wenn Sie etwas vermeiden, können Sie es nicht ignorieren, indem Sie sich der Selbsthilfe hingeben. Man muss sich dem stellen und sich irgendwann damit auseinandersetzen. Rüsten Sie sich mit Selbsthilfe mit den richtigen Informationen aus und handeln Sie danach.
  6. Sie messen Ihre Leistung daran, wie viele Artikel / Bücher Sie pro Woche lesen. Mit jedem Beitrag / Buch, das Sie fertig stellen, wechseln Sie zum nächsten und fühlen sich durch die Menge, die Sie gerade lesen, zufrieden. Aber echte Ergebnisse sollten daran gemessen werden, was Sie in Ihrem Leben schaffen, nicht daran, wie viel Sie lesen. Lesen ist nur ein Vorbereitungsschritt. Selbst wenn Sie 1000 Selbsthilfebücher lesen, wird sich nichts ändern, bis Sie etwas unternehmen. Bis heute habe ich mein ganzes Leben weniger als 20 Selbsthilfebücher gelesen. Ich lese nur, wenn es gebraucht wird (um bestimmte Informationen / Kenntnisse zu bekommen); sonst berühre ich die Bücher nicht. Lesen Sie nur, was zur Erzielung Ihrer Ergebnisse erforderlich ist. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf das, was Sie erstellen möchten.
  7. Sie lesen Selbsthilfe, um sich zu motivieren / ein bestimmtes High zu erreichen. Wie echte Junkies erreichen Sie beim Lesen ein emotionales Hoch. Danach lässt es jedoch langsam nach, sodass Sie mehr lesen, um dieses Gefühl zu schüren. Es ist inspirierend, über den Erfolg anderer zu lesen, aber noch inspirierender, diesen Erfolg für sich selbst zu erzielen.
  8. Sie fummeln weiter an den Hacks des Lebens herum, anstatt an den größeren Teilen des Lebens zu arbeiten. Manche Menschen sind vom Hacken im Leben fasziniert, weil es einfach ist und sie sich produktiv fühlen. Für viele ist es ein Aufschub, an den größeren Lebensbereichen zu arbeiten. Während es Verdienste hinter Leben-Hacks gibt (diese Seite heißt immerhin Leben-Hack), können Sie Ihren Weg zu Ihrem Traumleben nicht hacken. Es gibt große Entscheidungen, die Sie treffen müssen, und bis Sie dies tun, können Sie Ihr wirkliches Leben nicht beginnen.
  9. Sie Lesezeichen und RT-Liste Beiträge wie “10 Wege zum XX” und “101 Wege zum XX” ohne sich zu erinnern / einen einzelnen Tipp in der Post anwenden. Es ist großartig, diese Artikel für die zukünftige Verwendung zu bookmarken und sie noch besser mit Ihren Freunden zu teilen. Ich freue mich immer, wenn Leser meine Beiträge mit anderen teilen. Sie möchten jedoch nicht einfach eine Tonne dieser Artikel mit einem Lesezeichen versehen / sammeln, ohne etwas zu tun. 2 Fragen, die Sie sich nach jedem gelesenen Beitrag stellen sollten: (1) “Was habe ich aus diesem Artikel gelernt??” (2) “Was kann ich auf mein Leben anwenden, wenn es weitergeht??” Es gibt immer etwas zu lernen, auch wenn Sie denken, Sie wissen alles, was geschrieben wurde. Wenn Sie jeden Tag 1 Beitrag lesen und nur 1 Teil von jedem Beitrag lernen / anwenden, stellen Sie sich die enorme Veränderung vor, die Sie nach 30 Tagen in Ihrem Leben sehen würden.

Wie ist es mit Ihnen?

Bist du ein Selbsthilfe-Junkie? Trifft eine der 9 oben genannten Eigenschaften auf Sie zu??

Lesen Sie weiter

10 kleine Änderungen, damit sich Ihr Haus wie zu Hause fühlt
Was macht glücklich? 20 Geheimnisse von „immer glücklichen“ Menschen
Wie Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten für einen schnellen Karrierewechsel schärfen
Scrollen Sie nach unten, um mit dem Lesen des Artikels fortzufahren

Und was ich in # 9 geschrieben habe, hier sind 2 Fragen, die ich dir stellen werde: (1) Was hast du aus diesem Artikel gelernt? und (2) Was können Sie auf Ihr zukünftiges Leben anwenden? Werbung

Fühlen Sie sich frei, Ihre Kommentare mit anderen zu teilen. :)

Bild © Werbung




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfe, Ratschläge und Empfehlungen, die alle Aspekte Ihres Lebens verbessern können.
Eine riesige Quelle praktischen Wissens über die Verbesserung der Gesundheit, das Finden von Glück, das Verbessern der Leistung einer Person, das Lösen von Problemen in ihrem persönlichen Leben und vieles mehr.