9 Möglichkeiten, positiv zu bleiben

  • Theodore Horn
  • 0
  • 3184
  • 280

Es ist üblich, mit einem Anfall von Pessimismus zu konfrontiert zu werden oder natürlich eher dem pessimistischen Ende des Perspektivenspektrums näher zu sein. Es ist schwer, das Positive im Leben zu erkennen und ein Optimist zu werden, wenn man sich in den trüben Wassern des negativen Denkens verirrt. Henrik Edberg von Personal Excellence teilt jedoch neun Möglichkeiten mit, wie wir einen optimistischeren Ausblick und eine positivere Perspektive erzielen können:

Niemand kann zurückgehen und einen neuen Anfang beginnen, aber jeder kann heute anfangen und ein neues Ende machen.
Maria Robinson

Für mich bin ich ein Optimist - es scheint nicht viel zu nützen, etwas anderes zu sein.
Winston Churchill

Als ich jünger war - als Teenager und Anfang 20 - war ich gefangen. Nicht physisch, sondern mental: nach dem zerstörerischen Gedankenmuster Pessimismus. Dieses negative Denken vergiftete eine ziemlich gute und von Chancen erfüllte Kindheit, Jugend und frühes Erwachsenenalter. Dieser Pessimismus schuf Decken und Wände, wo es wirklich keine gab.

Während der Zeit, in der ich von Pessimismus geplagt wurde, standen mein Leben und ich größtenteils still. Rückblickend war es eine schreckliche Verschwendung. Wenn Sie pessimistisch sind, müssen Sie nicht für den Rest Ihres Lebens dort bleiben. Das habe ich nicht, denn ich habe gelernt, mein negatives Denken durch Optimismus zu ersetzen.

In diesem Artikel werde ich neun positive Gewohnheiten untersuchen, die mir geholfen haben, von jemandem, der die meiste Zeit pessimistisch war, zu jemandem zu wechseln, der jetzt fast immer optimistisch ist. Ich empfehle, nicht alle Gewohnheiten auf einmal hinzuzufügen, sondern eine Gewohnheit zu wählen und 30 Tage lang zu üben, damit sie zur Gewohnheit wird, bevor die nächste hinzugefügt wird.

# 1) Stellen Sie sich die richtigen Fragen.

Dies ist die einfachste, aber vielleicht auch wichtigste Angewohnheit, die ich bei der Annahme einer optimistischen Denkweise entdeckt habe. Die Fragen, die wir uns tagtäglich stellen, wenn wir in negativen, schwierigen oder unsicheren Situationen landen, machen den Unterschied in unserem Leben aus.

Ein Pessimist könnte sich Fragen stellen wie:

  • “Warum ist mir das passiert??”
  • “Warum passieren mir die ganze Zeit schlechte Dinge??”

Ein Optimist stellt sich jedoch die Fragen, die den Geist für neue Sichtweisen und Möglichkeiten öffnen. Einige meiner Lieblingsfragen, um die optimistische Perspektive zu finden, sind: Werbung

  • “Was ist eine gute Sache an dieser Situation??”
  • “Was kann ich aus dieser Situation lernen??”
  • “Was ist ein kleiner Schritt, den ich heute unternehmen kann, um diese Situation zu lösen?”

# 2) Schaffen Sie ein positives Umfeld zum Leben.

Die Menschen, mit denen Sie Ihre Zeit verbringen, und die Informationen, die Sie Ihren Geist beeinflussen lassen, haben einen enormen Einfluss auf Ihre Einstellung und wie Sie über Dinge denken.

Wählen Sie also:

  • Verbringen Sie mehr Zeit mit den Menschen, die Sie aufrichten. Und weniger Zeit - oder keine Zeit - mit Menschen, die Sie nur dadurch unterkriegen, dass sie negativ und kritisch sind. Lesen Sie: Sie sind der Durchschnitt der 5 Personen, mit denen Sie die meiste Zeit verbringen
  • Geben Sie die Informationen ein, die Sie unterstützen. Verbringen Sie weniger Zeit mit negativen und das Selbstwertgefühl schädigenden Medienquellen und verbringen Sie mehr Zeit mit dem Lesen positiver und konstruktiver Blogs und Bücher, dem Anschauen motivierender Filme, dem Anhören inspirierender Songs und dem Anhören von Hörbüchern und Podcasts, die von optimistischen Menschen erstellt wurden. Schauen Sie sich 12 inspirierende Filme mit wichtigen Lektionen fürs Leben und 25 inspirierendsten Songs aller Zeiten an.

# 3) Sei dankbar für das, was du hast (vergiss dich auch nicht).

Eine sehr einfache und schnelle Möglichkeit, die positive Energie in Ihrem Leben zu steigern, besteht darin, Dankbarkeit zu nutzen.

Normalerweise stelle ich dazu eine oder mehrere der folgenden Fragen:

  1. Wofür kann ich heute in meinem Leben dankbar sein??
  2. Wer sind 3 Menschen, für die ich dankbar sein kann und warum?
  3. Was sind 3 Dinge, für die ich dankbar sein kann?

Verbringen Sie nur 60 Sekunden oder ein paar Minuten am Tag mit der Beantwortung einer dieser Fragen, um die wunderbaren Vorteile zu nutzen.

# 4) Vergiss dein physisches Selbst nicht.

Optimist zu sein bedeutet nicht nur, anders zu denken. Es geht auch darum, für den physischen Teil von uns selbst zu sorgen.

Ich habe festgestellt, dass ein paar Mal in der Woche zu trainieren, jede Nacht ausreichend Schlaf zu haben und gesundes Essen zu sich zu nehmen, eine enorme Auswirkung auf meine Einstellung hat.

Wenn ich mit diesen grundlegenden Dingen nicht zurechtkomme, tauchen negative Gedanken viel häufiger auf und ich werde pessimistischer und schließe die Möglichkeiten in meinem Leben ab.

Vernachlässigen Sie also nicht diese grundlegenden Grundlagen. Nur auf die richtige Art und Weise für sich selbst zu sorgen, kann eine ganze Reihe von Problemen im Leben minimieren. Werbung

# 5) Starten Sie optimistisch in den Tag.

Die Art und Weise, wie Sie Ihren Morgen beginnen, kann den Ton für den Rest Ihres Tages angeben. Zum Beispiel führt ein stressfreier Morgen oft zu weniger Stress während des restlichen Tages.

Lesen Sie weiter

10 kleine Änderungen, damit sich Ihr Haus wie zu Hause fühlt
Wie Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten für einen schnellen Karrierewechsel schärfen
So machen Sie es möglich, mit 30 Jahren wieder zur Schule zu gehen (und es ist sinnvoll)
Scrollen Sie nach unten, um mit dem Lesen des Artikels fortzufahren

Wie können Sie also einen optimistischen Ton für Ihren Tag festlegen??

Eine Dreistufenkombination, die für mich sehr gut funktioniert hat, besteht darin, mir beim Frühstück eine Dankbarkeitsfrage zu stellen, einige positive Informationen online oder in einem Buch sehr früh am Morgen zu lesen und dann mit dem Training fortzufahren.

Das bringt mich auf den richtigen Weg und erfüllt mich mit Energie für meinen Tag.

# 6) Konzentrieren Sie sich auf Lösungen.

Ein sicherer Weg, sich in einer Situation negativer zu fühlen, besteht darin, herumzusitzen und nichts dagegen zu unternehmen. Verwenden Sie stattdessen die Fragen, die ich in Schritt 1 geteilt habe, und öffnen Sie Ihren Geist für die Möglichkeiten der Situation, in der Sie sich befinden.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Maßnahmen zu ergreifen, fragen Sie sich:

Was ist ein kleiner Schritt, den ich heute machen kann, um den Ball ins Rollen zu bringen?

Dann mach diesen kleinen Schritt nach vorne. Egal wie klein dieser Schritt ist, er kann große Auswirkungen auf Ihre Stimmung und Ihre Gedanken haben. Wenn sich die Stufe zu groß anfühlt oder Sie nur zögern, fragen Sie sich:

Was ist ein noch kleinerer Schritt, den ich tun kann, um heute voranzukommen?

Das Wichtigste ist, vorwärts zu gehen, auch wenn es ein winziger kleiner Schritt ist.

# 7) Reduzieren Sie Ihre Sorgen.

Die besorgniserregende Angewohnheit ist mächtig und destruktiv und kann jedermanns Denken übernehmen. Es war eines meiner größten Hindernisse für den Optimismus und den Fortschritt im Leben.

Zwei wirksame Schritte, die mir geholfen haben und mir bis heute helfen, die Sorgen zu minimieren, sind:

  1. Fragen Sie sich: Wie viele meiner Sorgen sind jemals in der Realität passiert?? Wenn Sie wie ich sind, werden Sie feststellen, dass die Antwort lautet: sehr wenige. Die meisten Dinge, die Sie in Ihrem Leben fürchten, werden niemals passieren. Sie sind nur Albträume oder Monster in deinem Kopf. Diese Frage kann Ihnen helfen, einen Realitätscheck durchzuführen, sich zu beruhigen und zu erkennen, dass Sie höchstwahrscheinlich gerade einen weiteren imaginären Albtraum gebaut haben.
  2. Konzentrieren Sie sich auf Lösungen und die Maßnahmen, die Sie ergreifen können. Die Sorgen verstärken sich in einem nebligen Geist und einem inaktiven Körper. Verwenden Sie also die Fragen in den Schritten 1 und 6, um sich von Ihren Sorgen zu lösen und eine Lösung zu finden.

# 8) Lass nicht zu, dass Ideale Dinge ruinieren.

Ein häufiger Fehler, den die Menschen machen, wenn sie ihre Einstellung ändern, ist, dass sie glauben, perfekt zu sein und die ganze Zeit über alles perfekt zu machen. Dies hält sie davon ab, positiv zu sein.

Der Wechsel zu einer positiven Einstellung kann schrittweise erfolgen. Während Sie ausrutschen und stolpern können, stärkt das Fortfahren auf diese Weise im Laufe der Zeit Ihren positiven Standpunkt immer mehr.

Aber wenn Sie einen unmenschlichen Maßstab für sich selbst setzen und glauben, Sie müssten von einem Pessimisten zu einem Optimisten werden, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, dem gerecht zu werden. Und so könnten Sie sich wie ein Versager fühlen. Du wirst wütend auf dich. Und Sie können sogar aufgeben, diese Gewohnheit zu ändern, und in negatives Denken zurückfallen.

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf den allmählichen Wandel. Wenn Sie derzeit zu 40% optimistisch sind, versuchen Sie, dies zu 60% zu verbessern. Erhöhen Sie diesen Wert dann auf 80%, wenn Sie an den neuen Standard gewöhnt sind, und anschließend auf 100%, wenn Sie können.

Diese Fokussierung auf die schrittweise Verbesserung ist weitaus nachhaltiger und führt wahrscheinlich zu langfristigem Erfolg als der Versuch, einen in Perfektion begründeten unmenschlichen Standard zu erreichen.

# 9) Schließlich eine Erinnerung, um Ihnen zu helfen, nicht aufzugeben.

Ich möchte diesen Artikel mit einem einfachen, aber kraftvollen und zeitlosen Gedanken beenden, der mich tröstete und ermutigte, weiterzumachen, wenn es düster aussah. Werbung

Dieser Gedanke ist: Es ist immer am dunkelsten vor der Morgendämmerung.

Dieser Gedanke hat mir geholfen, weiterzumachen, als meine sozialen Fähigkeiten und mein Dating-Leben einfach nur schlecht waren. Es hat mir geholfen, in meinem Online-Geschäft weiterzumachen, wenn die Dinge so aussahen, als würden sie sich nie ändern. Es hat mir geholfen, einen Fuß über den anderen zu setzen, selbst wenn die Dinge dunkel aussahen.

Ich habe festgestellt, dass dieser Gedanke sehr wahr ist. Warum? Denn wenn die Dinge für mein Blog, Geschäft, Dating-Leben oder das Leben im Allgemeinen am niedrigsten zu sein schienen, passierte immer etwas Positives. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich gezwungen war, meine Arbeitsweise zu ändern.

Aber vielleicht auch, weil das Leben eine Möglichkeit hat, sich selbst auszugleichen, wenn ich weitermache. Wenn man etwas unternimmt, anstatt aufzugeben, passiert immer etwas Gutes.

Das Erleben dieses Gedankens hat meine Überzeugung gestärkt, optimistisch zu bleiben, Maßnahmen zu ergreifen und weiterzumachen, selbst wenn ich durch schwierige Situationen gehe.

Henrik Edberg lebt an der schwedischen Westküste und schreibt auf seiner Website The Positivity Blog seit fast sieben Jahren über Optimismus und persönliche Entwicklung. Sie können sich Zehntausenden von Menschen anschließen und seinen Positivity-Newsletter abonnieren, um wöchentlich praktische Tipps für ein glücklicheres Leben in Ihrem Posteingang zu erhalten.

9 einfache Gewohnheiten, um im Leben positiv zu bleiben | Persönliche Exzellenz




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfe, Ratschläge und Empfehlungen, die alle Aspekte Ihres Lebens verbessern können.
Eine riesige Quelle praktischen Wissens über die Verbesserung der Gesundheit, das Finden von Glück, das Verbessern der Leistung einer Person, das Lösen von Problemen in ihrem persönlichen Leben und vieles mehr.