10 Möglichkeiten, wie wir unsere romantischen Beziehungen verletzen

  • Michael Waters
  • 0
  • 1155
  • 86
Es ist nicht einfach, eine gute Beziehung zu Ihrem Jungen / Ihrer Freundin, Ihrem Partner oder Ehepartner zu haben. Aber es ist auch nicht unmöglich - es braucht natürlich etwas Arbeit, aber es ist gut Arbeit, Arbeit, die Freude macht, wenn alles zusammenkommt.

Oft reicht die Arbeit jedoch nicht aus. Wir kommen auf unsere eigene Art mit Ideen und Einstellungen zu Beziehungen klar, die nicht nur falsch sind, sondern oft daran arbeiten, unsere Beziehungen zu untergraben, egal wie hart wir daran arbeiten.

Ich habe viele Trennungen gesehen (einige davon meine eigenen). Ich habe dramatische Flare-ups und langwierige, langsame Fades gesehen und ich habe versucht, darauf zu achten, was anscheinend vor sich geht. Hier sind einige der Dinge, die ich gesehen habe, die dazu führen, dass Menschen ihre eigenen Beziehungen zerstören.

1. Sie spielen um zu gewinnen

Einer der tödlichsten Mörder von Beziehungen ist der Wettbewerbsdruck. Ich meine nicht Wettbewerb in dem Sinne, dass man beim Tennis nicht verlieren kann, ich meine die Einstellung, dass die Beziehung selbst eine Art Spiel ist, das man gewinnen möchte. Menschen in Wettbewerbsbeziehungen suchen immer einen Vorteil, die Oberhand, einen Vorteil, den sie über den Kopf ihres Partners halten können. Wenn Sie das Gefühl haben, dass es Dinge gibt, die Sie Ihrem Partner nicht mitteilen können, weil er oder sie es gegen Sie verwendet, befinden Sie sich in einer wettbewerbsorientierten Beziehung - aber nicht lange. Werbung

2. Du vertraust nicht

Es gibt zwei Aspekte des Vertrauens, die in Beziehungen wichtig sind. Man vertraut Ihrem Partner genug, um zu wissen, dass er Sie nicht betrügt oder auf andere Weise verletzt - und um zu wissen, dass er Ihnen auch so vertraut. Der andere vertraut ihnen genug, um zu wissen, dass sie dich nicht verlassen oder aufhören, dich zu lieben, egal was du tust oder sagst. Die zweite Ebene dieses Vertrauens ist verschwunden, ob einer von Ihnen dieses Vertrauen ausnutzt und etwas Schreckliches tut oder weil einer von Ihnen denkt nach die andere hat, die Beziehung ist vorbei - auch wenn es noch 10 Jahre dauert, bis Sie sich trennen.

3. Du redest nicht

Zu viele Menschen sprechen über Dinge, die sie in ihrer Beziehung stören oder verärgern, entweder weil sie ihren Partner nicht verletzen wollen oder weil sie versuchen zu gewinnen. (Siehe # 1 oben; Beispiel: “Wenn Sie nicht wissen, warum ich verrückt bin, Ich bin Ich werde es dir bestimmt nicht sagen!”) Während dies kurzfristig die Dinge erleichtern könnte, frisst es auf lange Sicht allmählich das Fundament der Beziehung weg. Aus kleinen Problemen werden immer größere Probleme - Probleme, die nicht behoben werden, weil Ihr Partner sie glücklicherweise nicht kennt oder noch schlimmer ist, sich ihrer jedoch bewusst ist, der Meinung ist, dass sie sie nicht wirklich stören Sie. Das Schweigen spiegelt letztendlich einen Mangel an Vertrauen wider - und wie gesagt, das ist der Tod einer Beziehung.

4. Du hörst nicht zu

Hören - wirklich zuhören - ist schwer. Es ist normal, sich verteidigen zu wollen, wenn wir etwas hören, das wie Kritik aussieht. Anstatt jemanden wirklich anzuhören, unterbrechen wir, um uns zu erklären oder zu entschuldigen, oder wir wenden uns nach innen, um unsere Verteidigung vorzubereiten. Aber Ihr Partner verdient Ihr aktives Zuhören. Er / sie verdient es sogar, dass Sie den Inhalt des täglichen Chit-Chats zwischen den Zeilen hören, seine / ihre Träume und Wünsche klären, wenn selbst er / sie nicht genau weiß, was sie sind. Wenn Sie nicht so zuhören können, gibt es ein Problem, zumindest für die Person, die Sie lieben. Werbung

5. Sie verbringen wie eine einzelne Person

Das war eine schwierige Lektion für mich - bis sich eine 7-jährige Beziehung aufgelöst hat. Wenn Sie Single sind, können Sie kaufen, was Sie wollen, wann Sie wollen, ohne Rücksicht auf die Zukunft. Es ist nicht unbedingt weise, aber du bist der einzige, der die Konsequenzen tragen muss. Wenn Sie mit jemandem in einer langfristigen Beziehung sind, ist dies nicht länger möglich. Ihr Partner - und Ihre Kinder, wenn es welche gibt oder geben wird - müssen die Hauptlast Ihrer Ausgaben tragen. Sie sollten sich also daran gewöhnen, sich zuerst um die Haushaltsgegenstände zu kümmern, und dann, wenn noch etwas übrig ist, mit Ihrem Partner zu besprechen, wie Sie es am besten nutzen können.

Dies ist heutzutage ein zunehmendes Problem, da immer mehr Menschen sich dafür entscheiden, ihre Finanzen getrennt zu halten, selbst wenn sie verheiratet sind. Es ist nichts Falsches an dieser Art von Arrangement an und für sich, aber es verlangt Mehr Kommunikation und Einbeziehung zwischen den Partnern, nicht weniger. Wenn Sie Geld ausgeben, als wäre es Ihre Geld und niemand anderes hat das Recht, dir zu sagen, was du damit machen sollst, deine Beziehung ist zum Scheitern verurteilt.

6. Du hast Angst dich zu trennen

Niemand in einer wirklich glücklichen Partnerschaft hat Angst davor, sich zu trennen. Wenn ja, ist das ein großes Warnsignal dafür, dass etwas nicht stimmt. Was aber oft falsch ist, ist die Angst selbst. Es verrät nicht nur einen Mangel an Vertrauen, sondern zeigt auch einen Mangel an Selbstvertrauen und Selbstachtung - Sie befürchten, dass es keinen guten Grund für jemanden gibt, mit Ihnen zusammen zu sein, und Ihr Partner wird es früher oder später tun “klüger werden” und ausziehen. Sie investieren also mehr Energie in die Aufrechterhaltung der Aussehen einer glücklichen Beziehung, als Sie sich selbst als Person aufzubauen. Ehrlich gesagt, wird dies für Sie nicht sehr befriedigend sein, und es wird auch für Ihren Partner nicht sehr befriedigend sein. Werbung

Lesen Sie weiter

Wie Sie Ihre übertragbaren Fähigkeiten für einen schnellen Karrierewechsel schärfen
So machen Sie es möglich, mit 30 Jahren wieder zur Schule zu gehen (und es ist sinnvoll)
Wie man alleine glücklich ist und das Leben genießt
Scrollen Sie nach unten, um mit dem Lesen des Artikels fortzufahren

7. Du bist abhängig

Es gibt eine dünne Grenze zwischen Kameradschaft und Unterstützung und Abhängigkeit. Wenn Sie von Ihrem Partner abhängig sind - das heißt, wenn Sie ohne ihn oder sie absolut nicht leben können -, haben Sie diese Grenze überschritten. Der Druck liegt nun bei Ihrem Partner, das zu füllen, was in Ihnen fehlt - ein Druck, den er / sie zu ärgern lernen wird. Wenn Sie von Ihrem Partner erwarten, dass er alles mitbringt, während Sie nichts in Ihre Beziehung einbringen - und ich spreche hier von Finanzen und emotionaler Unterstützung -, dann stecken Sie in Schwierigkeiten. (Anmerkung: Ich sage nicht, dass Sie gleichermaßen zu den Haushaltsfinanzen beitragen müssen. Ich sage, wenn Sie nicht zum Haushaltsbudget beitragen und Sie nirgendwo anders beitragen, sind die Dinge aus dem Ruder gelaufen und das ist nie gut.)

8. Du erwartest Glück

Ein Zeichen für eine schlechte Beziehung ist, dass einer oder beide Partner erwarten, dass der andere glücklich wird oder dass der Partner glücklich wird Sie glücklich. Dies ist nicht nur eine unrealistische Erwartung, an sich selbst oder an ihnen zu liegen - niemand kann es “machen” Sie sind glücklich, außer Ihnen - aber es ist eine unrealistische Erwartung, sich auf Sie zu legen Beziehung. In einer Beziehung geht es nicht nur darum, glücklich zu sein, und es gibt viele Male, in denen man nicht glücklich ist und es auch nicht sein sollte. Sich auf jemanden verlassen zu können, selbst wenn Sie verärgert, elend, depressiv oder trauernd sind, ist viel wichtiger als die ganze Zeit glücklich zu sein. Wenn Sie erwarten, dass Ihr Partner Sie glücklich macht - oder schlimmer noch -, sind Sie frustriert, weil Sie Ihren Partner nicht glücklich machen können.

9. Du kämpfst nie

Ein gutes Argument ist immer wieder wichtig. Zum Teil hilft das Streiten dabei, die kleinen Dinge herauszubringen, bevor sie ernst werden, aber das Kämpfen drückt auch Wut aus, was ein ganz normaler Teil des emotionalen Make-ups eines Menschen ist. Ihre Beziehung muss stark genug sein, um zu halten alles von wem du bist, nicht nur das sonnige Zeug. Werbung

Ein Grund, warum Paare nicht kämpfen, ist, dass sie Konflikte fürchten - was einen Mangel an Vertrauen und ein Fundament der Angst widerspiegelt. Das ist schlecht. Ein weiterer Grund, warum Paare Argumente meiden, ist, dass sie erfahren haben, dass Wut unvernünftig und unproduktiv ist. Sie haben gelernt, dass Streiten eher einen Zusammenbruch als einen natürlichen Teil der Entwicklung einer Beziehung darstellt. Ein Streit ist zwar nicht angenehm, aber er kann beiden Partnern helfen, Probleme zu artikulieren, von denen sie vielleicht nicht einmal gewusst haben, dass sie sie haben - und sie daran hindern, zu brodeln, bis Sie eine Grenze überschreiten, von der Sie nicht zurückkehren können.

10. Sie erwarten, dass es einfach ist / Sie erwarten, dass es schwierig ist

Es gibt zwei zutiefst problematische Einstellungen zu Beziehungen, die ich oft höre. Eine ist, dass eine Beziehung einfach sein sollte, dass, wenn Sie sich wirklich lieben und zusammen sein sollen, sie sich von selbst klappt. Das andere ist, dass alles, was es wert ist, schwer zu haben ist - und dass es sich lohnt, etwas zu haben, wenn es schwer ist.

Das Ergebnis beider Ansichten ist, dass Sie nicht an Ihrer Beziehung arbeiten. Sie arbeiten nicht, weil es einfach sein soll und deshalb keine Arbeit benötigen, oder Sie arbeiten nicht, weil es schwer sein soll und es nicht schwer wäre, wenn Sie daran arbeiten würden. In beiden Fällen ist man schnell ausgebrannt - entweder weil die Probleme, die man ignoriert, nicht einfach verschwinden, weil man denkt, sie sollten verschwinden. oder weil die Probleme, die Sie kultivieren, Ihre Energie ständig in Mitleidenschaft ziehen. Eine Beziehung, die zu viel Arbeit ist, leidet möglicherweise unter einer der oben genannten Einstellungen, aber eine Beziehung, die anscheinend nicht benötigt wird irgendein Arbeit ist nicht besser.

Deine Entscheidungen

Es gibt keine Antwort auf eines der oben genannten Probleme. Es gibt Entscheidungen Aber: Sie können entweder eine Antwort suchen, die angibt, warum Sie Ihrer Beziehung schaden, oder Sie können sich mit dem Scheitern Ihrer Beziehung abfinden (und vielleicht mit der nächsten und der nächsten und…). Ein Misserfolg bedeutet nicht immer, dass Sie sich trennen - viele Menschen haben nicht so viel Glück. Aber Menschen können jahrelang und sogar jahrzehntelang unglücklich in gescheiterten Beziehungen leben, weil sie Angst haben, nichts Besseres zu finden, oder noch schlimmer, sie haben Angst, es zu verdienen. Seien Sie nicht einer von ihnen - wenn Sie an einem dieser Probleme leiden, finden Sie heraus, wie Sie es beheben können, ob dies Therapie, ein Solo-Bergrückzug oder einfach nur ein Gespräch mit Ihrem Partner bedeutet und Sie sich verpflichten, sich zu ändern.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Hilfe, Ratschläge und Empfehlungen, die alle Aspekte Ihres Lebens verbessern können.
Eine riesige Quelle praktischen Wissens über die Verbesserung der Gesundheit, das Finden von Glück, das Verbessern der Leistung einer Person, das Lösen von Problemen in ihrem persönlichen Leben und vieles mehr.